Dynamite Nights – Metzingen, 08.03.2024

Nach 2,5 Jahren geht eine Ära zu Ende. Das Finale der Not the End of the Road-Tour! Was wäre dafür besser geeignet als die Motorworld Metzingen? Alte Backsteingebäude auf  einem Areal, auf dem es auch immer wieder historische Fahrzeuge zu sehen gibt, unter anderem in Glasboxen eingelassen des Bodens des Schmidedomes, in dem das Konzert stattfand. Es ist die perfekte Location zum Thema Not the End of the Road und liegt dazu auch ganz in der Nähe der Heimat der Band. Für die Mitglieder der Pyromaniacs galt wieder „Living in the fast lane“ und damit 5 Minuten früheren Einlass und einen Platz in der Frontrow für mich. 

Dieses Mal konnten nicht nur die Fans vor Ort dabei sein. Das KD-Pyromaniacs Mediateam hat über Instragram nicht nur einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit gewährt, sondern auch alle mit zum Konzert genommen und mit viel Livematerial direkt aus der Halle versorgt. 

Doch bevor es Zeit für das große Finale war, standen die beiden Vorbands an. “Airstrike”, drei Jungs aus Hessen mit ihrem Sänger aus Peru, starteten hier schon sehr energiegeladen mit Classic Rock.  Zweite Vorband waren “Stepfather Fred” aus dem Allgäu und brachten ordentlich Stimmung in die Halle! Viel Musik zum Headbangen und mit einem ganz besonderen Moment: als der Sänger mitten ins Publikum ging und von einer Flut von Feuerzeugen begleitet wurde.

Gegen 21:15 Uhr, nach der letzten Umbaupause war dann alles bereit und Zeit für den Mainact Kissin Dynamite. Wie von der Tour bekannt, begannen die 5 Jungs mit viel blauem und rotem Licht und „No one dies a Virgin“, gefolgt von „I’ve got the Fire“. Das Publikum hatte, wie sich das für Kissin Dynamite Konzerte und vor allem in der Heimat gehört, von Anfang an „Fire“. Die Setlist war natürlich mittlerweile bekannt. Aber für mich nach wie vor eine gelungene Mischung aus Klassikern wie „I Will Be King“ und „DNA“ und Songs des (noch) aktuellen Albums. Macht das auch beim 6. Mal bei ein und derselben Tour, mit nur kleinen Anpassungen an der Setlist noch Spaß? Von mir ein ganz klares Ja! Ich persönlich war von der ersten Sekunde an überzeugt. Damit war ich nicht die einzige. Die Stimmung in der Halle war super. Kissin Dynamite sind einfach eine Band, die auf die Bühne gehört, die selbst einfach Spaß an ihrem „Job“ haben und das auf die Leute im Publikum übertragen. Band und Fans haben bis zum Finale der Zugabe mit „Flying Colours“ zusammen gefeiert.

Die Band war aber nicht nur auf der Bühne am Start, sondern auch für die Pyromaniacs, ihren Fanclub. Unser Mediateam hatte an diesem Freitag die Gelegenheit richtig coolen Content mit der Band zu erstellen und Hannes, Ande, Jim, Steffen und Sebbes haben sich mit Shirin und Laura und viel Motivation in die Arbeit gestürzt. Also seid gespannt, was da in den nächsten Tagen und Wochen noch kommt. 

Mich haben Kissin Dynamite live noch nie enttäuscht und so war auch dieser Freitag in Metzingen wieder ein rundum gelungener Abend. „Coming home“ ist nicht nur der erste Song der Zugabe, sondern drückt einmal mehr das Gefühl des Konzerts aus: Nach Hause kommen. Und gerade in dieser Location, hoffe ich da auf eine baldige Wiederholung.

Autorin:

Natalie

Natalie

Keep calm an be a rockstar!